Mathematik oder: Die Ordnungen hinter den Ordnungen der Ordnungen

Die Ordnungen hinter den Ordnungen der Ordnungen, kurzum Ordnung³ existieren. Wieso glaubt man sie berechnen zu können? Es gibt mehrere Branchen und Institutionen, die sich jeden Tag damit beschäftigen, Prognosen zu erstellen und mathematische Wahrscheinlichkeitskurven auszurechnen, durchzurechnen und vorherzusagen, was woll wann eintreten könne, müsse und solle. Diese gesamte Industrie habe ich schon immer verachtet, denn man tut all diese Berechnungen ziemlich vergeblich. Mir war schon immer bewusst, dass es unendlich viele Faktoren gibt und die statistische Selektion immer alles ruiniert. Deswegen ist es zwar noch eine höchst erfolgreiche Branche, aber nur weil viele Menschen noch daran glauben. Ich habe mathematische Formeln benutzt, um mich interessanten Fragen anzunähern. Dabei habe ich etwas entdeckt, dass ich als Chaotikum bezeichne. In meinem Dokument finden Sie meine mathematischen Ausführungen mit einigen Erklärungen und Fragestellungen. Ich freue mich besonders über mathematische Rückmeldungen, die mich widerlegen und/oder bestätigen. Letzteres halte ich für unwahrscheinlich, weil es doch schon etwas Unverschämtes hat „Pi“ und „e“ als falsch zu bezeichnen. Nichtsdestotrotz ist mein Chaotikum eine mathematische Augenweide für alle mathematisch Interessierten. Da ich über meine chaostheoretischen Nachforschungen auf sie gestoßen bin, bin ich mir sicher, dass man es ablehnen wird. Mich interessiert nur, ob man es auch widerlegen kann. Ich denke, nein.

Das Chaotikum Youssef Zemhoute 2020