Das Menschenlied

Ein Gedicht aus meinem Gedichtband. Es ist eines meiner Lieblingsgedichte.

Menschen reden hören,
Gute, schlechte Worte führen,
Versprechen halten, brechen sehen,
Liebe nehmen, geben und verdrehen.
Menschen kommen hören,
Freude, Leid und fort von diesen,
Bekümmert, stolz, gebrochen gehen,
verlassen, allein und einsam stehen.
Menschen bauen, schauen,
Wasser, Arbeit, Haus zerhauen,
Tage, Nächte, viele Leben lang,
ungelebt voller Tatendrang.
Menschen küssen fühlen,
Lippen zart, so weich verführen,
Hände halten, Schultern, Nacken,
und sicher dann die Hüften packen.
Menschen sterben, liegen, fragen,
Nicht mehr atmen, andere leiden,
zu sehr, vermissen, sehnen
Menschen sich nach Menschen.
Bitten, beten Menschen,
Gottes Wesen will vergeben,
nackt und bar von allem eben,
wirst du endlich auferstehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.